Rezept für getreidefreie Hähnchen-Möhren-Katzenkekse (ohne Mehl)

Frauchen hat ja im Moment frei und ganz viel Zeit für mich! Und da habe ich sie natürlich gleich am ersten Tag schon halb 5 aus dem Bett geschmissen, weil ich so einen komischen Appetit auf Katzenkekse hatte…

Also hat sie sich in die Küche geschleppt und hat die Zutaten zusammengestellt. Ihr braucht:

  • 70 g Trockenfutter (meins ist ein speziellesimg_3915 getreidefreies)
  • 30 g Vitaminflocken (gibt’s bei uns im Fressnapf)
  • 400 g Hähnchenfleisch
  • 1 Eigelb
  • 1 Möhre (gekocht ca. 75 g)
  • ein Malz-Schleck-Snack (der muss aber nicht unbedingt rein)

Bei uns hat das 270 g Kekse ergeben. Die schaffe ich gar nicht selber. Da bekommen meine Schwestern, die bei Omi und Opi wohnen noch was ab. Ihr müsst schauen, ob ihr viele seid, die die Kekse essen, oder ob ihr die Menge anpasst.

Nun die Vorbereitungen:

  • Das Hähnchen mit der Möhre in einem Topf mit Wasser garen.img_3916
  • Wenn alles gar ist, die Möhre mit einer Gabel kleinquetschen (ca. 75 g).
  • Das Hähnchenfleisch (entspricht gegart nur noch ca. 200 g) mit 100 ml von dem Kochwasser zu Brei pürieren.
  • Das Ei trennen (wir brauchen nur das Eigelb).
  • Das Trockenfutter zu „Mehl“ mahlen.
  • Vitaminflocken abwiegen.

img_3917Dann alles zu einem Teig vermixen. Der Teig ist ein bisschen klitschig. Vielleicht könnte man die Vitaminflocken auch als Mehlersatz nehmen, damit das nicht mehr so klebt. Das müssen wir noch ausprobieren…

Wenn der Teig fertig ist, dann ist es am sinnvollsten lange Würste zu rollen und auf das Backblech zu legen. Die kann man, wenn sie fertig sind in kleine Teile brechen.

Frauchen hat den Teig aber ausgestochen. Dazu hat sie Backpapier auf den Teig gelegt und ihn ausgerollt. So ist der nicht an der Rolle kleben geblieben.

Dann die Kekse, oder Würste auf Backpapierimg_3868 legen und in den Ofen schieben. Wir haben das ganze bei 150 °C für 25 Minuten bei Umluft gebacken. Danach gut abkühlen lassen, bevor ihr sie in einen Behälter füllt.

Die Kekse haben dann die Konsistenz von so Knabberstangen. Also in der Mitte sind sie noch etwas weich, aber außen fest.

Bei uns hat der Teig für 270 g Kekse gereicht.

Da wir alles frische Zutaten verwendet haben, sollten die Kekse innerhalb von ein paar Tagen aufgebraucht werden. Oder ihr bewahrt sie im Kühlschrank auf.

img_3911

Fazit: Sie schmecken ganz okay… mir wäre Thunfisch lieber gewesen, den hatten wir aber grad nicht da und als ich Appetit hatte, hatten die Läden noch nicht auf. Aber Frauchen hat versprochen, dass wir das auch mal ausprobieren.

img_3920

Die Kekse sind eine gute Nasch-Alternative für Katzen mit Magenproblemen!

Viel Spaß beim Nachmachen und wenn ihr Optimierungsvorschläge für das Rezept habt, oder neue Ideen, was wir mal ausprobieren sollen, dann immer her damit!