Wenn einer eine Reise tut, …

dann hat er viel zu erzählen. Aber auch viel vorzubereiten. Bis wir also im September die Reise antreten können, haben wir noch viel zu tun, aber auch viel erreicht. Aber lest selbst:

Bevor ich aber mit der Reise an sich beginne, vielleicht ein paar Worte zur Vorgeschichte. An unserer Schule ist es Tradition, dass im jährlichen Wechsel Sprachreisen nach London oder Paris stattfinden. Wie lange das mit London noch funktioniert, wird uns der Brexit zeigen, aber bisher war es zumindest so. Im September 2019 soll es aber wieder heißen: Bienvenue à Paris!

37 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 – 10 sowie vier Mütter und drei Lehrkräfte werden sich auf den Weg nach Frankreich machen, um dort für 6 Tage die Seinemetropole auf vielseitige Art und Weise zu erkunden. Im Vorfeld wurde gemeinsam mit den Schülern viel geplant und organisiert. Sie durften mitbestimmen, was wir unternehmen werden und auch schon aktiv mit Film-, Bild- und Kartenmaterial arbeiten, um erste Einblicke in die Stadt zu bekommen. Im Unterricht haben wir ein Reisewörterbuch mit den wichtigsten Redewendungen entwickelt, kleine Dialoge einstudiert und vorgetragen und natürlich viel geträumt, was wird, wenn wir erst da sind. 

 

Mit viel heißerer Nadel wurde im Hintergrund gestrickt:

Während die Kids normal im Unterricht weiterarbeiteten, ging es für mich in die straffe Planungsphase. Gemeinsam mit dem Schulleiter musste das Zeitfenster für die Reise bestimmt werden, da die Kinder ja aus 8 verschiedenen Klassen kommen. Das war recht schnell erledigt. Für das Feintuning der Reise habe ich mir die lieben Freunde und Kollegen von Tweeny Tours in Dresden mit ins Boot geholt, bei denen ich selbst seit einigen Jahren mit als Betreuer und Reiseleiter in der Freizeit für Jugendreisen nach Paris aushelfe. Vorteil dabei ist, dass man selbst weniger Arbeit hat, da das Tweeny Team die Reise maßgeschneidert nach allen Wünschen und mit allen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten aufbereitet und das Angebot (das wirklich unschlagbar gut ist) direkt zu mir gesendet hat. 

Nachdem das geprüft war und einzelne Kleinigkeiten angepasst wurden, bekam ich einen Stapel Veträge, die ich den Kindern noch vor den Sommerferien ausgeben konnte, sodass die Anzahlung und alles andere Schriftliche in die Wege geleitet werden konnte. Auch dabei gibt es einen großen Vorteil: Die Reisekosten werden direkt ans Reiseunternehmen überwiesen und man selbst hat kein Jonglieren mit viel Geld bei sich zu Hause. 

Interessanter ist jetzt sicher für euch, was wir im Einzelnen ausgehandelt und geplant haben:

Reise und Unterkunft:

  • 6 Tage Reise mit persönlichem modernen Reisebus (steht uns die ganze Zeit zur Verfügung)
  • 4 Übernachtungen und 5 x Frühstück in einem ordentlichen Hotel mit 2- und 3-Bettzimmern
  • Rückfahrt: Nachtfahrt

Programmschwerpunkte:

  • Aufstieg Eiffelturm
  • Bootsfahrt auf der Seine
  • Besuch Montmartre und Sacre Coeur
  • Besuch Schloss und Gärten Versailles
  • Besuch Louvre
  • große Stadtrundfahrt
  • Besuch der Katakomben
  • individuelle Sehenswürdigkeiten
  • Besuch Disneyland Paris mit Feuerwerk und Illumination Show

Ihr seht, wir haben Großes vor. Und ich freue mich sehr. Im Moment haben wir Ferien und ich sitze im Garten und bereite den großen Elternabend sowie die Belehrungen vor, die unabdingbar für eine solche Reise sind. Denn: Man muss sich auf die Kinder verlassen können, die man mit ins Ausland nimmt. Und das funktioniert nur mit straffen Festlegungen. Allerdings muss man auch sagen, dass die Kids genau wissen, welche einzigartige Möglichkeit eine solche Reise ist. Deshalb gab es da bisher auch nie große Probleme.

Muss so ein Elternabend sein? Für mich unbedingt. Denn: Es ist eine weite Reise in ein anderes Land und in eine andere Kultur. Ich möchte gerne gemeinsam mit den Eltern und Kindern offen über das Programm, die Reise, die Kultur und Besonderheiten des Landes sprechen, Fragen klären und vielleicht auch die einen oder anderen Sorgen zerstreuen und Ängste nehmen, da es für manches Kind auch die erste große Reise allein nur mit Freunden ist.

In diesem Sinne euch allen einen schönen Abend! Ich freue mich auf eure Fragen, Meinungen und Anregungen!