achtung katzenbuch: Eine Katze namens Moon von Brigitte Riebe

Was wäre ich für eine Katze, wenn ich nicht eine besondere Vorliebe für Bücher mit und über Katzen hätte. Wenn es sich dann noch um ein Buch handelt, das über unsere Samtpfoten-Magie mit Humor und Charme erzählt und von einer unserer Lieblingsautoren geschrieben wurde, dann MUSS ich euch einfach davon erzählen. Deshalb möchte ich euch als erstes meine Freundin Moon vorstellen.

In der Familie Hirsch aus „Eine Katze namens Moon“ von Brigitte Riebe ist eindeutig der Alltag und der damit verbundene Frust eingezogen. Tochter Fanny hat riesige Schulprobleme und das bereits in der zweiten Klasse. Der ältere Sohn Til ist gerade erst dabei herauszufinden, wer er ist und wo sein Platz in der Gesellschaft ist. Großmutter Ilona scheint im Alltag mit mysteriösen Dingen viel beschäftigt zu sein. Das Antiquariat von Vater Christoph läuft momentan mehr als dürftig. Und Mutter Evelyn hat immer weniger Zeit für die Bedürfnisse ihrer Liebsten, seit sie mit ihrer Freundin Maxie einen Partyservice betreibt, von dem sie die Familie ernähren muss. Doch das ist nicht der einzige Grund, weshalb Evelyn neuerdings ständig irgendwelche Termine hat, denn da gibt es noch Franz Maria…

Anfänglich scheint keiner etwas von den Sorgen und Nöten der anderen zu ahnen, da sich jeder hinter seinen eigenen Notlügen versteckt. Als sich das Lügen-Rodeo dann bereits in vollen Zügen dreht, macht Evelyn eines Nachts eine Entdeckung im Garten. Gut versteckt in einer Hecke, verletzt und ziemlich mittgenommen sitzt meine Katzenfreundin Moon. Evelyn beschließt sich um die Katze zu kümmern und sie zu pflegen. Als ihr dann aufeinmal bewusst wird, wie klar der Mond in dieser Fund-Nacht scheint, steht der Name für dieses pelzige Geschöpf schnell fest: Moon.

Obwohl die Familie erst kurz zuvor eine eindeutige Entscheidung gegen Haustiere getroffen hatte, behält Evelyn IHRE Moon. Doch rasch zeigt sich, dass sie auch auf die anderen Familienmitglieder einen katzenmagischen Einfluss hat. Moon ist hier Zuhörer, Trostspender, und Mutmacher in einem. Dabei bleibt sie sich aber wie jede Katze stets selber treu und lebt nach ihren eigenen Regeln. Dass dabei die ein oder andere Lüge aufgedeckt wird, ist sicher nur ein Zufall, oder nicht?

~

Anfänglich scheint keiner etwas von den Sorgen und Nöten der anderen zu ahnen, da sich jeder hinter seinen eigenen Notlügen versteckt. Als sich das Lügen-Rodeo dann bereits in vollen Zügen dreht, macht Evelyn eines Nachts eine Entdeckung im Garten. Gut versteckt in einer Hecke, verletzt und ziemlich mittgenommen sitzt meine Katzenfreundin Moon. Evelyn beschließt sich um die Katze zu kümmern und sie zu pflegen. Als ihr dann aufeinmal bewusst wird, wie klar der Mond in dieser Fund-Nacht scheint, steht der Name für dieses pelzige Geschöpf schnell fest: Moon.

Obwohl die Familie erst kurz zuvor eine eindeutige Entscheidung gegen Haustiere getroffen hatte, behält Evelyn IHRE Moon. Doch rasch zeigt sich, dass sie auch auf die anderen Familienmitglieder einen katzenmagischen Einfluss hat. Moon ist hier Zuhörer, Trostspender, und Mutmacher in einem. Dabei bleibt sie sich aber wie jede Katze stets selber treu und lebt nach ihren eigenen Regeln. Dass dabei die ein oder andere Lüge aufgedeckt wird, ist sicher nur ein Zufall, oder nicht?

~

Kurz: Ein tolles Buch, mitten aus dem Alltag, mit einer zauberhaften Samtpfote in der Hauptrolle. Das müsst ihr lesen!

Pfote drauf!

Und wenn ihr mir nicht glaubt und lieber eine Zweibeiner-Meinung zu dem Buch hättet, dann schaut hier nach bei meiner lieben Freundin und Blog-Kollegin Julia.

PS. Noch etwas in eigener Sache:

Meine liebe kleine Stiefschwester Emma,

ich gebe zu, dass ich nicht wirklich glücklich war, als du bei uns eingezogen bist und ich habe dich auch viel geärgert. Aber diese Rezension, mit der alles begann, widme ich dir, weil ich bei der Beschreibung von Moons Äußerem so sehr an dich denken musste. Und irgendwie hast du unsere Familie ja auch durcheinander gebracht :-).

Die auf den Bilder gezeigte Hardcover-Ausgabe erschien im Piper Verlag.