achtung katzenbuch: Das Vermächtnis des Hypnotiseurs von Marianne Kaindl

Schau auf das Amulett Frauchen… Du bist ganz entspannt. Du wirst müde und immer müder und befindest dich an einem wunderschönen Ort. Und du entscheidest dich, mir jeden Tag fünf Stunden etwas vorzulesen und mich dabei zu kraulen.

Ähm Pauli, warum wedelst du mir mit dieser Kette vor den Augen rum und erzählst dabei so einen Quatsch?

Na weil Katzen die geborenen Hypnotiseure sind!

Kann es sein, dass du ein bisschen zu viel Coco gelesen hast?

Ähm, vielleicht ein bisschen? Aber bei Coco hat das auch geklappt!

Ja, na bei Coco…

Was willst du damit sagen?

Nichts. Aber du bist kein Ermittlungsprofi.

Ich wäre aber gern einer. So wie Coco und ihr Team. Bei denen ist immer etwas los! Rebecca hat sie sogar mitgenommen, als sie auf einen Maskenball ausgegangen ist. Sonst wäre doch Coco gar nicht dabei gewesen, als der Mord passierte. Suzanna-Kristin von Hohenstein hat sich einfach um Mitternacht von der Balustrade im Garten in die Tiefe gestürzt. Sah alles wie ein Selbstmord aus. Aber diesmal hat da sogar der Silkowski nicht dran geglaubt. Er vermutete, dass Hypnose im Spiel war. Deshalb hat er auch eigenhändig Coco und ihr Team engagiert. Aber dieses Mal war der Fall echt verzwickt! Alle vermuteten Richard Roemer-Ummendorf dahinter, weil ein alter Fluch auf der Familie liegt. Alle sprechen vom Vermächtnis des Hypnotiseurs. Aber dieser Roemer-Ummendorf lässt sich einfach nicht aufspüren. Und dann muss Coco auch noch den edlen Kater der Familie retten, weil die selbstsüchtige Tochter… Ach, ich mag gar nicht dran denken! Leider, weiß er auch nicht wer der Mörder ist, aber er weiß viel über Hypnose. Am Ende kommt Coco dem Täter aber doch auf die Schliche. Die ist echt cool.

Ja, aber Coco ist ja nicht allein. Hinter ihr steht schließlich ein ganzes Team.

Das schon, aber das ist wie bei uns beiden. Sie ist einfach der Kopf der Truppe. Alle anderen sind nur so was wie Assistenten. Und nun assistier mir bitte beim Öffnen des Futters. *mampf*

Du Frauchen… schmeist du für mich auch mal so eine coole Geburtstagsparty?

Du kennst doch gar nicht so viele Katzen!

Aber die Coco und ich, wir sind Internet-Freunde. Und Sammy und Rocky darfst du nicht vergessen.

Mmh… das wird aber schwer die alle her zu bekommen. Aber so weit ich weiß, ist bis zu deinem Geburtstag der 3. Coco-Krimi fertig.

Ehrlich? Oh ich kann’s kaum erwarten!

Der 1. war schon spitze (hier klicken). Der 2. noch besser! Dann kann der 3. nur eine Wucht werden! Wie viel Mal muss ich noch schlafen?

Ähm…

Das Buch erschien im Abb-Verlag.

Hier findet ihr weitere Besprechungen zu Büchern von Marianne Kaindl:

Sechs Katzen und ein Todesfall (Band 1)

Nazi-Allergie (Band 3)

Leserkatzen – Krimi-Helden

~

Weitere Meinungen zu „Sechs Katzen und ein Todesfall“:

Zwiebelchens Plauderecke