achtung katzenbuch: Cottage mit Kater von Hermien Stellmacher

Wenn man ein Buch gelesen hat, aber lange nicht die richtigen Worte findet, um darüber zu schreiben, dann hat das nichts damit zu tun, dass es kein gutes Buch war… jedenfalls nicht in unserem konkreten Fall. Denn das Buch, das ich euch nun vorstellen werde, war tiefgründiger, als wir zunächst dachten und deshalb fiel es uns auch so schwer davon zu erzählen. Aber dazu später.

Ja, wir haben es mal wieder getan und ein Buch über meinesgleichen gelesen. Dieses Buch hatten wir gewonnen mit einem Bild meiner Schwester Emma. Die Frage war, welche Berufe wir Katzen haben und da hatte Frauchen dieses Bild mit der Info *24 Stunden Testschläfer* eingesendet. Keine Ahnung warum ausgerechnet die gewonnen hat und ebenfalls keine Ahnung, warum Frauchen überhaupt ein Bild von ihr eingeschickt hatte. Jedenfalls haben wir gewonnen und ich habe mich tierisch gefreut, dass ein Katzenroman bei uns einzieht und mit ihm ein neues Katerexemplar: Smuggler

~

Aber nun will ich euch erst mal vom Buch erzählen:

Die Autorin Nora braucht eine Pause. Erst ist die Mutter gestorben und ihre Beziehung in die Brüche gegangen und dann läuft es mal so gar nicht mit ihrem neuen Manuskript. Da kommt es ihr gerade recht, dass ein Bekannter ein Cottage in Cornwall hat, das zur Zeit leer steht. Also Manuskript eingepackt und nichts wie los in diese wundervolle Landschaft – da kommen die Ideen bestimmt wie von allein.

Angekommen in dem wundervollen Cottage kann eigentlich nichts mehr passieren. Die Gegend eignet sich wunderbar, um den Kopf freizubekommen. Sie lädt förmlich ein zu Spaziergängen und Wanderungen. Da kann es auch schon mal vorkommen, dass man ganz nebenbei ein Kätzchen rettet. Aaaaber… wie kommt das Kätzchen plötzlich in das Cottage? Denn eins steht fest! Katzen stehen momentan definitiv nicht auf der ToDoListe! … Genauso wenig wie Männer! Und schon gar nicht der neue Nachbar! Und der Ex auch nicht! Dann doch lieber die Katze?

Ich will gar nicht mehr verraten. Es ist auf jeden Fall ein toller Roman, der super erzählt ist und keine Langeweile aufkommen lässt. Man kann lachen, mitfühlen und gleichzeitig einer Autorin über die Schulter schauen und mit ihr gegen den Termindruck kämpfen.

~

Wer aber denkt, dass es hier nur um einen oberflächlichen Unterhaltungsroman geht, der irrt sich. Denn im Leben von Nora geht es um mehr als um Schreiben, Katzen und Männer. Ihre Mutter ist vor Kurzem verstorben und die letzte Zeit war alles andere als einfach. Die Erinnerungen lassen sie kaum los. Von verarbeitet kann nicht die Rede sein. Wer schon einmal einen so nahestehenden Menschen so leiden gesehen hat, kann jeden Moment und jede Erinnerung nachvollziehen. Auch Frauchen haben diese Erzählungen mehrfach kalt erwischt, weshalb ihr das Buch etwas Überwindung gekostet hat, denn es zwang auch sie ein Stück weit sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und auch mit dem was irgendwann noch bevorsteht. Die Betonung liegt aber auf irgendwann! Denn momentan ist meine Ziehomi ziemlich fit und das macht uns glücklich. Wer allerdings Frauchen kennt, weiß nun, warum die Besprechung dieses Buches etwas auf sich warten ließ. Deshalb müsst ihr euch nun umso schneller das Buch besorgen und endlich Smuggler kennenlernen. Mich hat er verzaubert!

Das Buch erschien im insel taschenbuch Verlag.